Schülerzeitung

biLiS

TUSCH

Bericht zur ökologischen Exkursion des Biologie Grundkurses Q2

Am 06.06.2018 hat sich der Biologie-GK unter der Leitung von Frau Große-Lohmann in Windecken in Nidderau mit dem aktuellen Zustand der Umwelt beschäftigt. Der Kurs hat sich mit vollstem Interesse über die Plastikbestände in den Wäldern und bestimmten Stoffanteilen in den Flüssen beschäftigt. Außerdem  haben wir mit Hilfe von Bestimmungsliteratur die einheimischden Pflanzen auf einem abgesteckten Untersuchungsfeld bestimmt. Dazu wurden Proben aus dem Wasser entnommen und über bestimmte Tests der Nitrat-, Phosphat- und Sauerstoffgehalt gemessen. Auch den pH-Wert des Wassers haben wir gemessen. Glücklicherweise haben wir entdeckt, dass das Wasser in Windecken einen hohen Sauerstoff- und geringe Nitrat- und Phosphatgehalte hat. Später haben wir uns damit beschäftigt, was sich in den Wäldern befindet. Wir fanden neben etlichen Plastikflaschen auch Metallschrott und sogar ein Katzenskelett.

Daraufhin haben wir uns viel mehr mit der Natur im Allgemeinen beschäftigt. Das heißt, wir haben uns mit der Pflanzen- und Insektenbestimmung auseinandergesetzt. Der Biologie GK hat gelernt, viele Baumarten voneinander zu unterscheiden. Auch bestimmte Fragen, die den Alltag betreffen wurden diskutiert. Zum Beispiel wurde deutlich, dass man Aussagen über die Bodenqualität an Hand des Pflanzenbewuchses treffen kann.  Dort, wo beispielsweise  Brennnesseln wachsen, ist auch mit  einem hohen Nitratanteil im Boden zu rechnen.

Beendet haben wir den Ausflug, indem wir uns zusammen als Kurs in einem Eiscafé erholt haben. Nach dem kühlen Eis haben wir uns auch auf den Rückweg gemacht und eine Vielzahl unserer neuen Erkenntnisse diskutiert.

Der Ausflug war im Gesamten ein voller Erfolg und der Biologie-Kurs hat Vieles über den Alltag und die praktischen Anwendungsmöglichkeiten der Biologie gelernt.

Rosa Abruscato und Adam Hitzler

 

Comments are closed.