Französisch

v.l.n.r.: Bianca Taubenheim (Fachbereichsleiterin D, E), Peter Wellner (hinten F, G), Anna Caltagirone-Amante (F, D, Ita), Estelle Rode (hinten, LiV F, Rka), Rosa Sglavo (LiV F, Ita), Constanze Neumann (hinten, LiV F, Ita), Maria Grigoroudi (Fachsprecherin F, Ch), Julia Weimer (hinten F, Spo), Olivier Franz (hinten F, Ph)

Informationen zum Unterricht in der Sekundarstufe I

Französisch wird an unserer Schule als 2. Fremdsprache ab der Jahrgangsstufe 6 unterrichtet und bis zum Abitur angeboten. Hierbei findet der Unterricht in der 6. Klasse vierstündig und ab der 7. Klasse dreistündig teil. Unser Ziel besteht darin, unsere Schülerinnen und Schüler ab dem ersten Lernjahr in ihrer kommunikativen Kompetenz zu fördern, damit sie sich im französischsprachigen Raum so früh wie möglich verständigen können. Der Unterricht bietet daher authentische Sprech- und Schreibanlässe und bezieht Themen aus der Lebenswelt der Lernenden ein.

Seit dem Schuljahr 2013/14 arbeiten wir Lehrkräfte in den Jahrgangsstufen 6 bis 9 mit dem neuen Lehrwerk „A plus“ von Cornelsen, welches mit vielen zusätzlichen Materialien ein abwechslungsreiches und kompetenzorientiertes Lernen ermöglicht. Außerdem ergänzen Projekte (wie z.B. Videos, Lektüren, kreative Schreibaufträge, Theaterstücke) die Arbeit mit dem Lehrwerk.

Austausch

Im dritten Lernjahr (Jahrgangsstufe 8) können interessierte Schülerinnen und Schüler am Austausch mit unserer französischen Partnerschule in Champagne-au-Mont-d’Or (bei Lyon) teilnehmen. Unsere Lernenden erhalten hier eine Woche lang einen Einblick in den Alltag ihres Partners oder ihrer Partnerin, schnuppern in den Unterricht in Frankreich hinein, leben in der Gastfamilie und bekommen die Gelegenheit, Lyon hautnah zu erleben. Unser Gegenbesuch aus Lyon kommt danach (oder davor) ebenfalls für eine Woche nach Deutschland.

Oberstufe

In der Oberstufe (E-Phase, Q-Phase) werden zurzeit Grundkurse mit jeweils drei Stunden in der Woche angeboten. Entsprechend kann Französisch als Prüfungsfach im Abitur gewählt werden. In der Regel wird nicht mit einem festen Lehrwerk unterrichtet, sondern mit verschiedenen Textsorten, die an die Themen des hessischen Kerncurriculums gebunden sind.

Darüber hinaus können unsere Schülerinnen und Schüler das DELF (diplôme d’études en langue française)-Diplom an unserer Schule erwerben. Es handelt sich dabei um ein international anerkanntes Sprachzertifikat auf dem Niveau B1/B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Eine freiwillige AG bereitet auf diese Sprachprüfung vor.

Zudem nimmt unsere Schule am Brigitte-Sauzay- und am Voltaire-Programm teil. Schülerinnen und Schüler der E-Phase können bei Interesse einen 3-monatigen Frankreichaufenthalt in einer Gastfamilie in Lyon wahrnehmen; im Gegenzug wird die französische Austauschpartnerin oder der französische Austauschpartner für den gleichen Zeitraum nach Deutschland kommen und in seiner Gastfamilie leben.

Weitere Angebote unseres Fachbereichs

Es ist möglich, das Fach Französisch als Wahlpflichtunterricht (dritte Fremdsprache) ab der Stufe 8 zu belegen. Unser Fachbereich nimmt zudem eine Vielzahl von schulischen Wettbewerben wahr. So findet in der 8. Klasse alljährlich ein Vorlesewettbewerb statt, bei dem der Schulsieger die Schule auf der nächsten Ebene vertritt. Im Frühjahr 2014 konnte unser Schulsieger Leone Carcano auch den Gesamtsieg beim regionalen Entscheid davontragen.

In der Oberstufe können einzelne Schülerinnen und Schüler am DFG-Schreibwettbewerb teilnehmen. Im Schuljahr 2014/15 vertrat uns an dieser Stelle Noussaiba Lahssini, die für ihre Geschichte von der Jury mit einem guten 3. Platz belohnt wurde.

Außerdem hat unsere Schule erfolgreich am Theaterwettbewerb „Nous faisons du théâtre“ sowie bereits zwei Mal am Bundeswettbewerb für Fremdsprachen teilgenommen und jeweils in der Teamwertung Platz 2 erzielt. Die Preisverleihung fand im Schuljahr 2016/17 ebenfalls bei uns an der Schule statt.

Ein weiteres Anliegen ist der Besuch von außerschulischen französischen Events wie den französischen Stücken im Internationalen Theater, dem französischen Filmfestival Cinéfête oder die Organisation von Lesungen. Im März 2015 ist es uns gelungen, den kongolesischen französischsprachigen Schriftsteller Alain Mabanckou für eine Lesung in unserer Schulbibliothek zu gewinnen.

Warum Französisch lernen?

Frankreich ist unser direktes Nachbarland und bietet aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt sehr attraktive Urlaubsziele für viele Deutsche. Die erworbenen Fremdsprachenkenntnisse können also direkt im Urlaubsland angewendet werden. Neben Frankreich wird aber auch noch in vielen weiteren Ländern der Erde Französisch als National-oder Amtssprache gesprochen wie beispielsweise in der Schweiz, in Luxemburg, Belgien, Kanada, auf zahlreichen Inseln (z.B. Mauritius, Réunion, Martinique..) und in mehr als 20 afrikanischen Ländern (z.B. Marokko, Algerien, Tunesien, Senegal, Burkina Faso, Elfenbeinküste..). Insgesamt sprechen weltweit 270 Millionen Menschen Französisch.

Französischkenntnisse sind insbesondere im Bereich der Wirtschaft von besonderer Bedeutung und für viele Unternehmen ein Pluspunkt. 1945 deutsche Unternehmen in Frankreich (ca. 4600 Niederlassungen) und 1600 französische Unternehmen in Deutschland zeigen deutlich, dass Deutschland und Frankreich wichtigste Handelspartner sind.

Ferner können Französischkenntnisse als Brückensprache zu anderen romanischen Sprachen genutzt werden, das heißt, der Erwerb einer anderen romanischen Sprache fällt in der Regel leichter.

Und zu guter Letzt sollte das große französische Kulturgut nicht vergessen werden, welches über die Sprache transportiert wird. Es stellt eine große Bereicherung dar, die Gedanken und Ideen namhafter Philosophen, Wissenschaftler, Künstler und Schriftsteller in der Originalsprache zu lesen und zu verstehen.