Geschichte

Geschichtsbewusstsein entwickeln, dies begreift sich als das Leitbild des Geschichtsunterrichts. „Geschichtsbewusstsein besteht darin, die geschichtlichen Voraussetzungen und die Entwicklungsperspektiven der gegenwärtigen Gesellschaft zu erkennen. Dann kann ein Zusammenhang zwischen Vergangenheitsdeutung, Gegenwartsverständnis und Zukunftsperspektiven hergestellt werden.“

Schüler_innen bringen ein Geschichtsbewusstsein in den Unterricht mit, dieses gilt es als Instrument der Orientierung zu fördern und zu entwickeln, sodass Bekanntes ausgebaut und Neues entwickelt werden kann. Die Schüler_innen lernen die Konstruktion von Vergangenheit zu verstehen und Geschichte selbst zu rekonstruieren und zu erzählen.

Dabei sollen die Schüler_innen im Erkennen des Werdens und Wirkens des Vergangenen gefördert werden, indem der Mensch als Handelnder stets fokussiert und im Rahmen von Strukturen und Gruppen betrachtet wird. Darauf aufbauend können die Schüler_innen resultierende Handlungsalternativen benennen und bewerten und diese auf heutige Ereignisse anwenden.

Einer Vernetzung mit den Fächern Politik und Wirtschaft sowie Erdkunde wird dabei angestrebt.

Quelle: Bildungsstandards und Inhaltsfelder Das neue Kerncurriculum für Hessen Sekundarstufe I – Gymnasium; Herausgeber: Hessisches Kultusministerium, 2011

Quelle: Bildungsstandards und Inhaltsfelder
Das neue Kerncurriculum für Hessen Sekundarstufe I – Gymnasium; Herausgeber:
Hessisches Kultusministerium, 2011

 

Die daraus resultierenden Kompetenzbereiche stellen sich wie folgt dar:

Quelle: Bildungsstandards und Inhaltsfelder Das neue Kerncurriculum für Hessen Sekundarstufe I – Gymnasium; Herausgeber: Hessisches Kultusministerium, 2011

Quelle: Bildungsstandards und Inhaltsfelder
Das neue Kerncurriculum für Hessen Sekundarstufe I – Gymnasium; Herausgeber:
Hessisches Kultusministerium, 2011