Informatik

Die Inhalte des Faches „Informatik“ werden den Schülerinnen und Schülern an der FvSS ab der 5. Klasse vermittelt und bis zur Oberstufe (Sekundarstufe II) fortgeführt.

Wir beginnen bereits in Jahrgangsstufe 5 mit einer achtwöchigen Einführung in die Grundlagen der Computerverwendung: Wo befindet sich was am Computer, wie wird das verwendet und die Einweisung in die Nutzung unseres Netzwerkes sind nur einige Inhalte dieses Kurses. Am Ende der 8 Wochen haben alle Kinder kleine Texte am Computer erstellt und einen ersten Eindruck welche Anwendungen auf dem Rechner zu welchem Zweck zur Verfügung stehen. Damit fördern wir gezielt die Entwicklung der Medienkompetenz unserer Kleinsten. Weitere Themen sind bereits in den Curricula der Jahrgänge 5-8 verankert, so dass informationstechnische Inhalte fester Bestandteil des Fachunterrichtes sind.

Üblicherweise wird dieser Teil der Schulinformatik als „Informationstechnische Grundbildung“ (ITG) bezeichnet.

Ab der Jahrgangsstufe 8 (G8) bzw. 9 (G9) wird Informatik als Wahlunterricht angeboten. Hier stoßen die SuS zum ersten mal auf die „echte“ Informatik, da sich der Inhalte dieser beiden Kurse bereits stark an dem im Lehrplan für die Sekundarstufe II vorgesehenen Stoff orientiert.

Zitat aus der Wikipedia: „Grundlage des Informatikunterrichts bildet die Einführung in wesentliche Begriffe und Methoden der Informatik, die technischen und theoretischen IT-Grundlagen (Hard- und Software), und Grundprinzipien von Automaten, Algorithmen und Programmen (Praktische Informatik). Die historische Komponente des Informatikunterrichts behandelt die Geschichte der Datenverarbeitung und Computersysteme.“ [wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Informatikunterricht]

In der Oberstufe (Sekundarstufe II) wird der Informatikunterricht dann als Grundkurs angeboten und kann bis zum Abitur belegt werden.