Oberstufe: GK und LK

Biologie in der Oberstufe –
Rahmenbedingungen in den Grund- und Leistungskursen

In der Einführungsphase wird Biologie dreistündig unterrichtet. Es besteht die Möglichkeit, einen Vorleistungskurs oder einen Grundkurs zu wählen. Je nach Wahlergebnis können auch gemischte Vorleistungskurse entstehen,  so dass hier auch Schüler unterrichtet werden, die eigentlich einen Grundkurs gewählt haben. Im Vorleistungskurs werden die gleichen Inhalte und Methoden unterrichtet wie im Grundkurs, auch die Bewertungskriterien unterscheiden sich nicht. Im Vorleistungskurs wird aber an ausgewählten Beispielen intensiver auf einzelne Aspekte eingegangen, um einen Einblick in die Methodik der Leistungskurse zu ermöglichen.

In der Qualifikationsphase werden fünfstündige Leistungskurse und dreistündige Grundkurse in Biologie angeboten. Die Einwahl in einen Biologieleistungskurs erfolgt beim Übergang in die Q1 und ist bindend bis zum Abitur. Pro Halbjahr werden zwei Klausuren geschrieben. In der Q2 wird eine Vergleichsklausur geschrieben, d.h. alle Grundkurse schreiben die gleiche Klausur und alle Leistungskurse schreiben die gleiche, von der für die Grundkurse verschiedene, Klausur. Die vorgeschriebenen Inhalte werden in allen Stufen durch themenspezifische Exkursionen unterstützt.

Wer sich für einen Leistungskurs in Biologie entscheidet sollte:

  • Interesse an biologischen Fragestellungen haben
  • Bereit sein, sich in komplexe Sachverhalte einzuarbeiten
  • Eigenverantwortlich lernen können
  • Bereit sein, auch praktisch zu arbeiten
  • Bereit sein, Fragen im Team zu erarbeiten

Wer sich für einen Leistungskurs in Biologie entscheidet bekommt:

  • Jede Menge Arbeit
  • Jede Menge neue Erkenntnisse
  • Ein grundlegendes Verständnis für die Funktionsweise von Organismen
  • Ein umfassenderes Verständnis für die Zusammenhänge zwischen allen Lebewesen
  • Eine Ahnung für die Verantwortung des Menschen gegenüber der Natur
  • Spaß an einer faszinierenden Naturwissenschaft!

Comments are closed.