MINT

biLiS

Schülerzeitung

TUSCH

Huntington School – Partner der FvSS

Mündliches Abitur

Dieses Jahr finden die mündlichen Abiturprüfungen in der Zeit vom 27.5. bis 29.5.2019 statt.

Am Montag, den 27.5. ist Studientag, d.h. es ist unterrichtsfrei.

Am Dienstag, den 28.5.  finden vormittags Sonderveranstaltungen für die unterschiedlichen Lerngruppen statt. Nähere Informationen geben die Klassen-und Kurslehrer*innen. Nachmittags ist unterrichtsfrei.

Am Mittwoch, den 29.5. findet vormittags Regelunterricht statt. Der Nachmittag ist unterrichtsfrei.

Wir wünschen allen Abiturient*innen für die kommenden Prüfungen alles Gute.

DELF-AG

Auch in diesem Schuljahr haben wieder Schülerinnen und Schüler der Q-Phase an der DELF-AG teilgenommen und sich 8 Monate lang auf die schriftliche und mündliche Sprachprüfung auf dem Niveau B1 und anschließend auf dem Niveau B2 vorbereitet. Alle Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer haben die Prüfungen erfolgreich bestanden und sind dafür jetzt mit einem weltweit anerkannten Sprachzertifikat belohnt worden, das ihre Französischkenntnisse offiziell bestätigt. Wir freuen uns darüber, dass sich ihnen dadurch mehr Türen im Berufsleben öffnen sowie dass sie die Möglichkeit haben, an einer französischen Universität zu studieren. Félicitations! (Grg)

Schulinterner und Frankfurter Vorlesewettbewerb in französischer Sprache

Auch dieses Jahr wurde es an der Freiherr-vom-Stein-Schule spannend für unsere Achtklässler/-innen. Es stand der diesjährige Vorlesewettbewerb in französischer Sprache (concours de lecture en langue française) an, in dem die jeweiligen Kurssieger/-innen gegeneinander antraten. Dieses Jahr mit dabei waren: Simon Bergerhoff, Houda Zaaoumi und Fiona Zipp. Die Schüler/-innen hatten drei Minuten Zeit, um ihre aus einer Lektüre ihrer Wahl entnommene Textpassage möglichst fehlerfrei, flüssig und lebendig vorzutragen. Die Leistungen wurden von einer vierköpfigen Jury, bestehend aus drei Französischlehrerinnen und Sara Watanyar, der Zweitplatzierten aus dem Vorjahr, bewertet. Gewonnen hat Houda Zaaoumi, die ihren Text am überzeugendsten und fehlerfreisten rüberbrachte.

Am 8. Mai trat sie dann in der bibliothèque francophone « Au plaisir de lire » im Schulamt Frankfurt gegen die anderen hessischen Schulsieger/-innen an und musste zudem beweisen, dass sie in der Lage ist, einen fremden Text spontan ebenso emotional und verständlich vorzulesen. Obwohl ihr dies gut gelang, überzeugten drei andere Schüler doch mehr.

Wie hieß es so schön bei der Verkündung? Nous sommes tous gagnants et gagnantes! Wir freuen uns alle, dass wir auch dieses Jahr dabei sein durften und die Schüler/-innen den Mut und die Freude hatten, am Wettbewerb teilzunehmen und mit viel Engagement das Beste daraus zu machen!

Félicitations et à l’année prochaine! (Grg)

Mausefallenautos: Klassenübergreifender Wettbewerb

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Auto bauen, das nur von einer Mausefalle angetrieben wird, ein tolles Design hat und möglichst weit fährt? Diese Aufgabe haben sich Schülerinnnen und Schüler der 8.Jahrgangsstufe in einem fächerübergreifenden Projekt der Kunst und der Physik vorgenommen. Im abschließenden Wettbewerb haben sie nun die Autos gegeneinander antreten lassen.
Bis kurz vor Start wurde an den Autos getüftelt, am Design gefeilt und letzte Veränderungen vorgenommen. Die Ideen der Schüler waren vielfältig, so wurden Autos zum Beispiel mit 2, 3 oder 4 Rädern, im Leichtbau oder aus Lego gebaut.
Die größte Weite erreichten Otabeck, Roni und Luca (8c) mit 28,2 Metern. Auf dem zweiten Platz kamen Sean, Erfan und Dawar (8d) mit 16,8 Metern, den 3. Platz erhielt Ron (8c) mit 13,9 Metern, das Rennmaus-Mausefallenauto von Antonia (8d) schaffte es knapp nicht aufs Siegertreppchen.
Keiner der Teilnehmer ging leer aus, alle bekamen eine Urkunde. Die Sieger erhielten einen silbernen Mausefallenpokal, die Plätze 2 und 3 silberne Mausefallenmedaillen. Pokal und Medaillen wurden von Olivier Franz selbst gefertigt. Die Sieger-Konstruktionen können mittlerweile in der Vitrine im Foyer beobachtet werden.

Expedition zum Anfang des Universums – Schüler der FVS beim Schülerforschungstag an der Goethe Universität der Goethe Universität

Eine wackere Truppe von acht Q2-Schüler*innen hat am 10. April aktuelle Messdaten des Alice-Experiments am LHC im Institut für Kernphysik ausgewertet. Nach einem Crash-Kurs in Kernphysik und einer Führung durch das Labor des Instituts konnten die Schüler*innen nach einer kurzen Einweisung Daten auswerten und so einen Einblick in das Teilgebiet der Physik gewinnen, das sich mit den Ursprüngen des Universums beschäftigt.
In einer abschließenden Videokonferenz konnten die Ergebnisse mit denen anderer Schülergruppen ergänzt werden und zwei Physiker*innen am CERN zu ihren Beweggründen, Erlebnissen und Werdegängen befragt werden.