MINT

Schülerzeitung

biLiS

TUSCH

Einwahl Schnuppernawi

Die Einwahl ist beendet. Wir bedanken uns für die zahlreichen Anmeldungen, die unsere Kapazitäten überstiegen haben.

Theater Workshop zu Eichendorffs „Taugenichts“

In den letzten Wochen hat sich der Q1 Deutschleistungskurs von Frau Taubenheim ausgiebig mit der Lektüre „Aus dem Leben eines Taugenichts“, geschrieben von Joseph von Eichendorff, beschäftigt.

Um unser Verständnis und Hintergrundwissen für das Buch zu intensivieren und als Vorbereitung für unseren Theaterbesuch, fand am Freitag, den 30.11.18  für uns ein Taugenichts-Theater-Workshop im Auditorium statt.

Frau Carola Moritz, Schauspielerin und Regisseurin, besuchte die Freiherr-vom-Stein-Schule und gestaltete gemeinsam mit dem Deutsch LK den Workshop. Im Mittelpunkt hierbei stand auch die Epoche der Romantik, die Entstehungszeit von Eichendorffs Erzählung.

Nach einer kurzen Vorstellung und kleinen Aufwärmübungen, um die Stimmung zu lockern, legten wir dann auch gleich los: Die erste Aufgabe war es, epochentypische Begriffe der Romantik und der Klassik im Vergleich zuzuordnen, um Unterschiede der Geistesbewegungen zu erkennen. Dabei fiel der Fokus vor allem auf den Kontrast von Philistern und Träumern. Zur kurzen Begriffserläuterung: „Philister“ könnte man mit den Adjektiven „spießig“ oder „engstirnig“ charakterisieren. Daraufhin war es die Aufgabe, sich – möglichst kreative – Beleidigungen auszudenken, die Philister Träumern oder umgekehrt an den Kopf werfen könnten.

Nach einer kurzen Pause beschäftigten wir uns dann in der zweiten Stunde etwas spezifischer mit dem Text. In Form von Standbildern stellten wir typische Szenen aus der Erzählung nach und versetzten uns dabei in die einzelnen Rollen hinein. Als nächstes war dann das schauspielerische Talent gefragt. Zum krönenden Abschluss sollten wir nämlich in kleinen Gruppen Szenen, nach unserer eigenen Interpretation, vorspielen.

Abschließend können wir sagen, dass der Workshop dem Kurs großen Spaß gemacht hat und eine angenehme Abwechslung zum üblichen Unterricht darbot. Besonders interessant war es, von den Tipps einer Schauspielerin zu profitieren und von ihren Erfahrungen zu lernen.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Carola Moritz vom Kulturhaus Frankfurt für das Zusammenarbeiten!

Rafael Neumayer (Q1/Ta)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag der offenen Tür – Die beste Klasse, 01.12.2018

Auch in 2018 war das TT-Turnier am Tag der offenen Tür wieder ein Event für die teilnehmenden SchülerInnen sowie die Besucher, die auch teilweise aktiv waren. Unter der Leitung von Herrn David Abel (TG Sachsenhausen) wurden die besten Klassen der jeweiligen Jahrgangsstufen ausgespielt.

Hier die Ergebnisse:

Stufe 5 Stufe 6

Stufe 7

1. Klasse 5b Klasse 6d Klasse 7a
2. Klasse 5a Klasse 6b Klasse 7d
3. Klasse 5d Klasse 6a Klasse 7e

Anbei die Siegerfotos!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Synchronisationsschwierigkeiten DSB Monitoren (Stundenplan)

Im gesamten Stadtgebiet Frankfurt gibt es Synchronisationsprobleme mit den DSB Monitoren.

Die Stadt arbeitet mit Hochdruck in Zusammenarbeit mit dem Hersteller der Geräte an einer zentralen Lösung.

Frankl Becker

 

Volles Auditorium beim Adventskonzert 2018

Die Adventszeit ist facettenreich, stimmungsvoll, bunt und reichhaltig – an vielen Dingen, auch an schönen. Warum sollte das bei einem Schulkonzert anders sein?

Vollbesetzt war das Auditorium am Dienstagabend des 4. Dezember 2018 in der Freiherr-vom-Stein-Schule. Man hätte meinen können, die vielbesagte Klimaerwärmung habe ein Stück weit Einzug gehalten, so schwollen Temperatur, Lampenfieber und (Vor-)Freude in die Höh‘. Und bunt war es: viele Schüler*innen unterschiedlichen Alters betraten an diesem Konzertabend die Bühne und offerierten „ihre“ Musik zum Besten – solistisch, in kleinere und größere Ensembles „verpackt”, sogar mehrfach klassenweise, chorisch, instrumental, durchmischt. Ebenso schmackhaft-vielfältig waren die musikalischen Leckerbissen, die in der Geschichte durchaus auch weiter zurückragen, etwa in die Zeit Georg Friedrich Händels, Ludwig van Beethovens oder Robert Schumanns, in der Mitte und im letzten Drittel des 20. Jahhunderts ihren Platz haben oder auch brandaktuell sind. Das Programm war so üppig und lecker, dass eine Pause gleich mit eingeplant wurde, in der Augen und Ohren vielleicht zur Ruhe kamen, der Gaumen hingegen – angeregt durch Speis und Trank über den Förderverein – auch seine Freudensprünge machen durfte.

Zurück im konzertanten Allerlei verbrachten Musizierende und Lauschende eine wunderbare zweite Hälfte miteinander, die schließlich mit einem Song der Rockgruppe QUEEN „magisch“ endete. So darf sie gerne (wieder) sein, die Advents- und Weihnachtszeit: magisch.

Zum Konzertprogramm: Adventskonzert 2018

[Text und Fotos: Sc]

Diese Diashow benötigt JavaScript.