MINT

biLiS

Schülerzeitung

TUSCH

Huntington School – Partner der FvSS

Infos zu Corona

Sommerferien

 

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit bei allen Mitgliedern der  Schulgemeinde und wünschen allen schöne Ferien. Erholen Sie sich gut von den Strapazen des zurückliegenden Schuljahres und genießen Sie ihren Urlaub.Das Sekretariat ist während der Sommerferien montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 12 Uhr. Alle, die das Sekretariat persönlich besuchen möchten, bitten wir, sich vorher telefonisch anzumelden.

Das neue Schuljahr beginnt am 5.September 2022 mit einer Begrüßung der einzelnen Jahrgangsstufen im Auditorium nach folgendem Zeitplan:

Jahrgangsstufe 6 um 9:00 Uhr,

Jahrgangsstufe 7 um 9:30 Uhr,

Jahrgangsstufe 8 um 10:o0 Uhr,

Jahrgangsstufe 9 um 10:30 Uhr,

Jahrgangsstufe 10 um 11:00 Uhr,

E-Phase um 11:30 Uhr

Q-Phase um 12:00 Uhr

Danach findet Unterricht beim Klassenlehrer/der Klassenlehrerin bzw. beim Tutor/der Tutorin statt. Der Unterricht endet für alle Jahrgangsstufen um 13:00 Uhr.

Wir freuen uns, alle gesund im neuen Schuljahr begrüßen zu dürfen.

Für die Schulleitung

Frank Becker

 

32. Erfinderlabor: Hessens Schüler forschen für weltweiten Klimaschutz

Isabel Ilgner aus Frankfurt beschäftigt sich in Marburg mit dem Potenzial Erneuerbarer Energien / Einblicke in Forschung und Lehre

Über die Details der Forschungsarbeit informiert sie die beiliegende ZFC Pressemitteilung

Wir danken dem Zentrum für Chemie und die sie unterstützenden Unternehmen für Ihr Engagement.

Frank Becker

Exkursion des Leistungsvorkurses Kunst zu Kuraray

Am Mittwoch, dem 20. Juli 2022, fand unsere geplante Exkursion gemeinsam mit der betreuenden Kunstleistungskurslehrerin, Frau Schmidt, und der Chemielehrerin, Frau Tiebes, zu Kuraray statt. Kuraray ist ein weltweit tätiges, japanisches Unternehmen der Spezialchemie mit dem Hauptsitz in Tokio und Kooperationspartner unserer Schule.

Zu Beginn der Führung stellte sich uns ein freundlicher Herr vor, der uns durch das Gebäude begleiten sollte und uns über die vielfältigen Aufgaben von Kuraray informierte. Wir lernten, unterschiedliche Chemikalien des Chemiekonzerns kommen in unserem Alltag häufig zum Einsatz: Von Zahntechnik bis zu wasserlöslichen Spülmaschinentabs, Schutzmasken, verschiedenen Textilfasern und Schuhprofilen. Weiter ging es im zweiten Stock, wo uns zunächst das in-house Start-up zum 3D-Druck mit Schwerpunkt Prothesendruck erwartete.Beantwortet wurden von Frau Schmidt und uns vorbereitete Fragen zum 3D-Druck entlang einer Power-Point-Präsentation. Interessant ist dies, da das Druckverfahren in der Qualifikationsphase 3 im Kunstleistungskurs im Kontext von Architekturmodellen eingesetzt werden kann. Was uns interessierte: Wie funktioniert 3D-Druck? Seit wann gibt es das Druckverfahren? Wie viel kostet so ein 3D-Drucker? Wie kriegt man den Entwurf vom Papier in ein dreidimensionales Modell? Was kann man alles mit dem 3D-Drucker gestalten, was nicht? Welche Arten von 3D-Druck gibt es? Welche Materialien werden verwendet? etc. Diese und viele weitere Fragen wurden uns anhand von Videos, Programmen und Modellen erklärt. Abschließend beschenkte uns das Kuraray-Team mit kleinen 3D-gedruckten Figuren (siehe Foto) und wir verabschiedeten uns.

Es lässt sich festhalten, dass der Tag bei Kuraray lehrreich und interessant war und uns außerdem zukunftsfähige Technologien vorgestellt wurden. Des Weiteren wurde uns ein kleiner Einblick in die nächsten Halbjahre der Kunst aber auch der Chemie gewährt, was natürlich das Interesse der Schüler sowie die Vorfreude am Lernen weckte.

Lea Ralston und Jawid Kiani-Dehkordi (E2)

Foto: Daniela Schmidt

Digitechnikum, Digitaler Schülerausweis und Freiherr-vom-Stein-Schule

Wie wäre es, statt einer Plastik- oder Papierkarte, den Schülerausweis digital auf dem Handy über eine App verfügbar zu haben? Die Vorteile sind offensichtlich, die Umsetzung stellt eine spannende Herausforderung dar und erfordert komplexe Hard- und Softwarelösungen.

Diese und andere Projektideen werden im Digitechnikum, einem Projekt der Stiftung Polytechnische Gesellschaft in Zusammenarbeit mit der Goethe-Universität, von Schüler:innen im Verlauf eines Schuljahres entwickelt und bearbeitet. Bereits im dritten Durchgang konnten ausgewählte, informatikbegeisterte Schüler:innen im Digitechnikum in Projektteams unter kompetenter Begleitung ihre innovativen Ideen umsetzen. In einer festlichen Abschlusspräsentation am 7. Juli wurden die diesjährigen Projektevorgestellt und gewürdigt.

Preisverleihung für Daniel Busch (Q4)

Für die Freiherr vom Stein-Schule war in diesem Schuljahr Daniel Busch (Q4 – im Bild 3. von rechts) dabei. Sein Team hat mit dem Projekt DigiCard einen digitalen Schülerausweis entwickelt. Dieser soll im kommenden Schuljahr an mehreren Frankfurter Schulen, darunter auch an der Freiherr-vom-Stein-Schule, in einer Pilotphase erprobt werden. Das fachkundige Betreuungsteam des Digitechnikums wird auch diese folgende Phase unterstützen.

Wir gratulieren dem DigiCard-Projektteam, danken der Stiftung Polytechnische Gesellschaft und sind gespannt auf die weitere Entwicklung. [Dör]

Bildnachweis: Stiftung Polytechnische Gesellschaft / Philip Eichler

Mighty Dragons

Bis gestern hätten die meisten auf die Frage wer die „Mighty Dragons“ sind nicht sofort antworten können, aber nach unserem ersten großen Auftritt weiß nun jeder der Freiherr- vom-Stein Schule, wer wir sind.

Seit September 2021 trainieren wir: das Cheerleader Team „Mighty Dragons“.

Sportlichkeit und Fitness sind die Voraussetzungen; man springt, läuft und tanzt. Cheerleading ist eine mitreißende Teamsportart, die Elemente aus dem Turnen, der Akrobatik und dem Tanz kombiniert.

Zurzeit trainieren wir mit unserem Coach Frau Süwer jeden Donnerstag in der kleinen Halle und würden uns im neuen Schuljahr riesig über neue Teammitglieder freuen, egal ob klein oder groß oder Junge/Mädchen/Divers.

Gestern, am 20.07, konnten wir endlich zeigen, was wir seit September gelernt haben. In der ersten großen Pause kamen viele Zuschauer und Zuschauerinnen, sowie ein paar Lehrer und unser Schulleiter Herr Antacido. Der Auftritt begann mit einem kurzen Tanz und einem kleinen Stunt. Anschließend haben wir die erste Akrobatikeinheit gemacht und eine Turnsequenz, bestehend aus einem Bogengang. Nach einer zweiten Akrobatikeinheit kam die Pyramide in der unser Top-Flyer im Spagat ganz oben war. Zum Finale kam noch ein weiterer Tanz und zu unserer großen Freude gab es tosenden Applaus.

Die Mighty Dragons