MINT

biLiS

Schülerzeitung

TUSCH

Huntington School – Partner der FvSS

Vertretungsplan

Ab sofort finden Sie aktuellen Stundenplaninformationen in der DSB-App auf der Vertretungsseite unserer Homepage. Für die  Zugangsberechtigungen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Schule oder das Planungsbüro.

 

FvS als „MINT – freundliche Schule“ geehrt

Seit dem 15. November 2018 dürfen wir das Signet »MINT – freundliche Schule« führen. Unsere Erstbewerbung hat damit das anspruchsvolle 3-phasige Begutachtungsverfahren der Initiative »MINT Zukunft schaffen« erfolgreich durchlaufen. Nun gehören wir zu den 100 hessischen Schulen, die sich mit diesem Qualitätssiegel präsentieren dürfen.

In einem Festakt im Hessischen Landtag in Wiesbaden wurde am 15. November 2018 durch Mitglieder der Initiative »MINT Zukunft schaffen« die Auszeichnung »MINT – freundliche Schule« an Vertreter unserer Schule überreicht. Zu unserer großen Freude konnte Herr Dr. Robert Fuss diesen Feierlichkeiten als Ehrungspartner Kuraray Europe GmbH beiwohnen, mit dem uns eine langjährige Schul-Wirtschafts-Kooperation verbindet.

Die Vertreter der Ehrungspartner mit den Vertreterinnen der FvS [1. Reihe (v.l.n.r.): Dr. Robert Fuss (Kuraray Europe GmbH), Dr. Dominika Tiebes (FvS), Birgit Fischlscherer (FvS), Doris Dörsam (FvS), Thomas Michel (DLGI)]

Durch die Auszeichnung der Initiative »MINT Zukunft schaffen«, die in Hessen unter der Schirmherrschaft von Kultusminister Prof. Dr. Lorz und der Kultusministerkonferenz steht, sind die vielfältigen Anstrengungen unserer Schule in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gewürdigt worden. Seit diesem Schuljahr reicht der MINT-Bereich vom dreistündigen NaWi-Unterricht in Stufe 5 und 6 über geteilte Klassen im Experimentalunterricht Physik und Chemie in Stufe 7 bis hin zu einem durchgängigen MINT-AG-Angebot von Stufe 5 bis zur Q-Phase. Dies wird flankiert von Wettbewerbsteilnahmen, Exkursionen und der Zusammenarbeit in Kooperationen .

Das Gütesiegel stellt einerseits eine Anerkennung unserer erfolgreichen Arbeit dar, ist andererseits aber auch Verpflichtung und Ansporn für die Entwicklungsprozesse der kommenden Jahre. Unsere Aktivitäten im MINT-Bereich haben dabei vor allem zum Ziel, Neugierde auf wissenschaftlich-technische Fragestellungen zu wecken und Kompetenzen zu entwickeln, sowie den Heranwachsenden Grundkenntnisse und geeignete Orientierungshilfen in einer hochtechnisierten Welt mit auf den Weg zu geben.

[Text: Tie, Foto: Dr. Robert Fuss]

Pressemitteilung der Initiative »MINT Zukunft schaffen«

Tischtennis-mini-Meisterschaften 2018/2019

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Seit 1983 nahmen fast 1,4 Millionen Mädchen und Jungen schon einmal an einem der bisher insgesamt über 51.000 Ortsentscheide teil. Die Zahlen sprechen für sich, und machen das Turnier zur erfolgreichsten Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport!
Mitmachen können alle Mädchen und Jungen im Alter bis zu 12 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne jede Verpflichtung, dafür mit hohem Spaß- und Bewegungsfaktor.
Seit letztem Jahr beteiligte sich auch unsere Schule an dieser Aktion. Hier nun die Sieger der diesjährigen Tischtennis-mini-Meisterschaften beim Ortsentscheid der Freiherr-vom-Stein-Schule:

Mädchen (2006-2007)

  1. Jasmin Hirzel, 6b
  2. Elena Schwetje, 7b
  3. Mila Steinhübel, 6d
  4. Eleanor Metzler, 5d

Jungen (2006-2007)

  1. Iacopo Castelli, 6b
  2. Elia Friede, 6d
  3. Simon Di Silvestro, 6b
  4. Adnan Aydin, 5d

Mädchen (2008)

  1. Mina Settembre, 5b
  2. Julia Schmidt,
  3. Kowsar Aliani, 5a
  4. Lina Boujibar, 5a

Jungen (2008)

  1. Jimmy Kunkel, 5a
  2. Alessandro Youssef, 5b
  3. Martin Schwetje, 5b
  4. Liam Rautstein, 5a

An dieser Stelle bedanke ich mich für die Unterstützung seitens der SportlehrerInnen und insbesondere Herrn Decher, der die Siegerehrung durchführte.
Allen Siegern unseren herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei dem Stadtentscheid im März 2019.

Anbei auch die Siegerfotos der vier Konkurrenzen!

Hinweis: Die TT – AG findet immer noch donnerstags in der Zeit von 14.15 Uhr bis 15.45 Uhr in der großen Turnhalle statt. Ich freue mich auf Euch!

Jürgen Diefenhardt

„Medeas Liebe“: Exkursion ins Liebieghaus

Letzte Woche unternahm unser Lateinkurs eine Exkursion ins Liebieghaus. Das Liebigshaus ist ein Museum am Main und hat zur Zeit als „Hauptattraktion“ die Geschichte von „Medeas Liebe“. In diesem Mythos geht es um eine Jungen namens Jason, der sein Recht auf den Thron fordert, vom momentanen König Pelias. Der will Jason aber nicht sein Königreich überlassen und gibt ihm eine unmögliche Aufgabe (da Pelias der König ist, darf er Jason nicht einfach umbringen). Jason macht sich mit der Argo (so heißt das Schiff von ihm) und den stärksten Griechen der Welt auf, um das Abenteur zu beginnen. Dabei trifft er bald auch auf Medea… Die Geschichte endet aber hier nicht, sie wird noch viel spannender.

Aber ich möchte euch nicht die ganze Geschichte vorweg erzählen, sondern empfehle euch ins Liebigshaus zu gehen, denn dort gibt es sehr schöne Ausstellungsstücke zu Jasons Abenteuer. Uns als Lateingruppe hat die Ausstellung sehr gefallen.

Said Dawar Scharifi (8d)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Theater Workshop zu Eichendorffs „Taugenichts“

In den letzten Wochen hat sich der Q1 Deutschleistungskurs von Frau Taubenheim ausgiebig mit der Lektüre „Aus dem Leben eines Taugenichts“, geschrieben von Joseph von Eichendorff, beschäftigt.

Um unser Verständnis und Hintergrundwissen für das Buch zu intensivieren und als Vorbereitung für unseren Theaterbesuch, fand am Freitag, den 30.11.18  für uns ein Taugenichts-Theater-Workshop im Auditorium statt.

Frau Carola Moritz, Schauspielerin und Regisseurin, besuchte die Freiherr-vom-Stein-Schule und gestaltete gemeinsam mit dem Deutsch LK den Workshop. Im Mittelpunkt hierbei stand auch die Epoche der Romantik, die Entstehungszeit von Eichendorffs Erzählung.

Nach einer kurzen Vorstellung und kleinen Aufwärmübungen, um die Stimmung zu lockern, legten wir dann auch gleich los: Die erste Aufgabe war es, epochentypische Begriffe der Romantik und der Klassik im Vergleich zuzuordnen, um Unterschiede der Geistesbewegungen zu erkennen. Dabei fiel der Fokus vor allem auf den Kontrast von Philistern und Träumern. Zur kurzen Begriffserläuterung: „Philister“ könnte man mit den Adjektiven „spießig“ oder „engstirnig“ charakterisieren. Daraufhin war es die Aufgabe, sich – möglichst kreative – Beleidigungen auszudenken, die Philister Träumern oder umgekehrt an den Kopf werfen könnten.

Nach einer kurzen Pause beschäftigten wir uns dann in der zweiten Stunde etwas spezifischer mit dem Text. In Form von Standbildern stellten wir typische Szenen aus der Erzählung nach und versetzten uns dabei in die einzelnen Rollen hinein. Als nächstes war dann das schauspielerische Talent gefragt. Zum krönenden Abschluss sollten wir nämlich in kleinen Gruppen Szenen, nach unserer eigenen Interpretation, vorspielen.

Abschließend können wir sagen, dass der Workshop dem Kurs großen Spaß gemacht hat und eine angenehme Abwechslung zum üblichen Unterricht darbot. Besonders interessant war es, von den Tipps einer Schauspielerin zu profitieren und von ihren Erfahrungen zu lernen.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Carola Moritz vom Kulturhaus Frankfurt für das Zusammenarbeiten!

Rafael Neumayer (Q1/Ta)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag der offenen Tür – Die beste Klasse, 01.12.2018

Auch in 2018 war das TT-Turnier am Tag der offenen Tür wieder ein Event für die teilnehmenden SchülerInnen sowie die Besucher, die auch teilweise aktiv waren. Unter der Leitung von Herrn David Abel (TG Sachsenhausen) wurden die besten Klassen der jeweiligen Jahrgangsstufen ausgespielt.

Hier die Ergebnisse:

Stufe 5 Stufe 6

Stufe 7

1. Klasse 5b Klasse 6d Klasse 7a
2. Klasse 5a Klasse 6b Klasse 7d
3. Klasse 5d Klasse 6a Klasse 7e

Anbei die Siegerfotos!

Diese Diashow benötigt JavaScript.