MINT

biLiS

Schülerzeitung

TUSCH

Huntington School – Partner der FvSS

Dringend Kuchenspenden und Helfer für das Ehemaligentreffen gesucht!!!

Am 15.6.2019 von 16:00 -19:00 Uhr findet in der FvS ein Ehemaligentreffen statt.Trotz vieler Bemühungen ist es uns, dem Förderverein bisher nicht gelungen, genug Kuchenspenden für das Treffen zu bekommen. Ich bitte deshalb alle Eltern uns mit einem Kuchen zu unterstützen. Außerdem wäre es hilfreich, wenn sich noch  kräftige Menschen finden würden, die uns ab 19:00 Uhr beim Abbau für ca. eine Stunde helfen.

Falls Sie uns unterstützen wollen, schicken Sie uns  bitte bis zum 7.6.2019 eine Mail an info@fvs-freunde.org

Viele Grüße

Ute Scherf-Schmidt

(Vorsitzende des Fördervereines der Freiherr-vom-Stein-Schule)

„Achtung Pubertät! – Was ist bloß mit unseren Kindern los?“ Einblicke und Antworten aus der Neurobiologie und Hirnforschung.

„Pubertät ist … wenn Lehrer ätzend und Eltern peinlich werden!“ Auf diese einfache Formel könnte man es – aus Sicht der Jugendlichen – wohl bringen.

Doch Eltern und Pädagogen brauchen wohl etwas mehr Erklärungsangebote:
In seinem Vortrag „Achtung Pubertät! Was ist bloß mit unseren Kindern los?“ beschreibt Peter Köster, basierend auf neueren Erkenntnissen der Neurobiologie, anschaulich und unterhaltsam die Entwicklung des menschlichen Gehirns in den ersten 18 Lebensjahren. So findet er eine natürliche Erklärung für die manchmal nicht nachvollziehbaren Verhaltens- und Handlungsweisen der Jugendlichen beim Übergang von der Kindheit zum Erwachsensein. Er will seinen Zuhörern deutlich machen, dass die Pubertät keinesfalls eine nur durch Hormone gesteuerte Phase im Leben eines Menschen ist, sondern durch einen regelrechten ‚Umbau’ des Gehirns mitgesteuert wird. Dabei bindet Herr Köster die Zuhörer in das kurzweilige Geschehen so ein, dass jeder die automatisierte Arbeitsweise des eigenen Gehirns nachvollziehen kann. Darüber hinaus liefert er u.a. Antworten auf das veränderte Schlafverhalten pubertierender Jugendlicher, auf den ‚normalen’ Leistungsabfall in der Schule sowie unterschiedliche Verhaltens- und Kommunikationsweisen bei Mädchen und Jungen – etwa die ‚Achterbahnfahrt der Gefühle’ oder ein gesteigertes Risikoverhalten.

Der Vortrag findet am 4.6. 2019 um 19 Uhr im Auditorium unserer Schule statt. (Einlass 18:30 Uhr). Der Eintritt kostet 2€.

Für den SEB Frank Becker

Geschichtsexkursion ins Städel – „Tizian und die Renaissance in Venedig“

Um uns die geschichtliche Seite Tizians näherzubringen, haben wir uns seine Werke im Städel Museum angesehen, die nur sehr selten für Ausstellungen außerhalb Italiens zur Verfügung gestellt werden. Wir wurden sowohl über seine damals revolutionäre Kunst als auch über den einzigartigen Handel der Republik Venedig zur Zeit der Renaissance informiert.  Tizian wurde in Venedig geboren und war einer der hochangesehensten Maler in Italien während des 16. Jahrhunderts.

Seine Werke gelten deswegen als einmalig, da Tizian durch seinen eigenen Malstil, seine Farbauswahl und die einzigartige Kombination der Farben so noch nicht vorhandene Kunst kreierte oder bereits bekannte Szenarien neu interpretierte. Kein anderer Künstler schaffte es, eine solche Wirkung mithilfe derart knalliger und auffälliger Farben zu erzielen und diese auf neue Weise zu verbinden. Des Weiteren erfuhren wir, dass der Handel Venedigs durch seine vorteilhafte Lage am Wasser sehr erfolgreich war. Es wurden hauptsächlich Farben aus aller Welt, aber auch exotische Pflanzen und Nahrung verschifft.

Insgesamt kann man über Tizian sagen, dass er ein hervorstechender und auch einflussreicher Künstler der Renaissance war, welcher bis ins hohe Alter seine Leidenschaft verfolgte. Für uns war es spannend zu sehen, inwiefern die Werke Tizians das Lebensgefühl der Stadt Venedig zur Zeit der Renaissance vermitteln und somit einen Einblick in die Kunstgeschichte zu erhalten.

Dajana Lazarevic und Sandra Lübke (E-Phase)

Italien-Austausch der Klasse 8b

Der Austausch nach Italien, Leno in der Provinz von Brescia, hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Wir haben viele Erfahrungen gesammelt und wir durften mit unserer Klasse schöne Momente erleben. Die Woche über haben wir uns viel angeschaut, wie z.B. Limone auf dem  Gardasee mit der Limonaia, die Rocca Sforzesca in Soncino und den Dom in Cremona. Wir hatten auch einige Unterrichtsbesuche. in denen wir den Unterschied einer deutschen und einer  italienischer Schule kennenlernen durften, wie z.B. der Sportunterricht oder Schule am Samstag  zu haben. Oft haben wir uns danach noch getroffen, wie z.B. auf der Bowlingbahn. Am letzten Abend haben wir alle zusammen Pizza gegessen und hatten viel Spaß. Am nächsten Tag mussten wir uns leider verabschieden. Das Schönste ist, dass wir Freunde gefunden haben und eine schöne Zeit zusammen hatten, die wir alle für immer mit uns tragen werden.

Lo scambio con l´Italia è stato molto bello. Abbiamo raccolto molte esperienze ed eravamo in grado di vivere momenti meravigliosi. Durante la settimana abbiamo visto molte località interessanti come Limone sul Garda con la Limonaia, e monumenti come la Rocca Sforzesca a Soncino e il Duomo a Cremona. Abbiamo frequentato anche alcune lezioni in cui potevamo vedere come si fa lezione in Italia e le differenze con la scuola in Germania , come la lezione di sport o avere scuola il sabato. Spesso ci siamo incontrati dopo, per esempio al bowling. L’ ultima sera abbiamo mangiato tutti insieme la pizza e ci siamo divertiti. Il giorno dopo ci siamo salutati. La cosa più bella è che abbiamo conosciuto dei nuovi amici e che abbiamo avuto una settimana intensa che porteremo per sempre con noi.

von Amina Akca und Angela Casola (8b)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

DELF-AG

Auch in diesem Schuljahr haben wieder Schülerinnen und Schüler der Q-Phase an der DELF-AG teilgenommen und sich 8 Monate lang auf die schriftliche und mündliche Sprachprüfung auf dem Niveau B1 und anschließend auf dem Niveau B2 vorbereitet. Alle Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer haben die Prüfungen erfolgreich bestanden und sind dafür jetzt mit einem weltweit anerkannten Sprachzertifikat belohnt worden, das ihre Französischkenntnisse offiziell bestätigt. Wir freuen uns darüber, dass sich ihnen dadurch mehr Türen im Berufsleben öffnen sowie dass sie die Möglichkeit haben, an einer französischen Universität zu studieren. Félicitations! (Grg)