Schule ohne Rassismus – Anne-Frank-Stiftung

Am Mittwoch, den 14.09.22, besuchte die Klasse 8b die Anne-Frank-Stiftung in Frankfurt am Main für einen Workshop zum Thema Rassismus und Diskriminierung. Mittels U-Bahn gelangten die Schüler zum Frankfurter Viertel Dornbusch, von wo diese die ansässige Anne-Frank-Stiftung leicht erreichen konnten. Empfangen von zwei Museumsführerinnen, konnten die Schüler vor dem Workshop noch die Dauerausstellung erkunden, natürlich passend zum Thema Diskriminierung. Die Ausstellung oder wie es die Mitarbeiterinnen lieber nannten, das Lernlabor, unterschied sich in zwei Teile: ein kleinerer Bereich beschäftigte sich mit Anne Franks Leben und ihrem Tagebuch, während der etwas größere Part sich mit Diskriminierung und Ausgrenzung im Allgemeinen auseinandersetzte. Mittels ausgeteilter Tablets konnte jeder Schüler herumgehen und die individuellen Stationen spielerisch bearbeiten, wie z. B. ein Quiz über Anne Frank oder ein Schnelligkeitsspiel über Hatespeech. Auf diese Weise hatten die Schüler die Möglichkeit mehr über diese Themen zu erfahren. Um das neue Wissen zu verarbeiten und sich zu erholen, wurde den Lernenden eine halbstündige Pause zum Essen und Trinken gewährt.
Der Workshop begann mit einer Diskussion, was denn eigentlich Diskriminierung sei, und einer eigenen Einschätzung auf verschiedene Situationen. Ab der Hälfte des Workshops durften sich die Schüler in Gruppen einteilen und sich einen vorgeschlagenen Fall zu diesem Thema aussuchen und entsprechende Handlungsmöglichkeiten ausarbeiten. Der Ausflug wurde mit einem Klassenfoto, eines der ersten richtigen seit Covid 19, beendet und die 8b konnte nun bereichert an neuem Wissen zurück zur Schule gehen.
Elena Röschlein, Emma Talamini

Was kann man tun, um der Umwelt langfristig zu helfen?

Diese Fragen haben wir uns als Englisch Vorleistungskurs von Frau Waresi gestellt. Wir haben mehrere Unterrichtseinheiten damit verbracht, globale Probleme genauer unter die Lupe zu nehmen und uns die Ursprünge angeschaut und Lösungsansätze herausgearbeitet. Frau Waresi hat uns die tolle Möglichkeit gegeben als Kurs eigenständig ein Projekt auf die Beine zu stellen, übergreifend auch als Schule, um etwas Gutes in der Welt zu bewirken. Es gab zahlreiche Ideen und alle waren engagiert dabei. Wir durften frei entscheiden wie und was wir umsetzen wollen. Wir haben uns für den Bau der Insektenhotels und die Spendenaktion für das Pflanzen von Bäumen entschieden.
Die Hälfte des Kurses hat mithilfe von Internetrecherchen und bereits vorhandenem Wissen Insektenhotels gebaut. Insektenhotels sind ein wichtiger Beitrag zum Atemschutz und zur Artenvielfalt. Die Hotels wurden auf dem Schulhof am Freitag, den 15.07.2022, gebaut. Die zweite Idee war das Geld an Organisationen zu spenden, die Bäume pflanzen. Oftmals möchte man der Umwelt helfen, aber weiß nicht, wo man anfangen soll. Welche Organisationen sind vertrauenswürdig?
Bäume sind ein natürliches Wunder, denn sie nehmen CO2 aus der Luft auf und nutzen es als Energielieferant für Holz, Wurzeln, Blätter … und somit sind sie extrem wichtig für den
Planeten. Um diese Spendenaktion umzusetzen, haben wir uns in Kleingruppen unterteilt, die jeweils andere Bereiche abgedeckt haben. Einige haben sich um die Recherchearbeit gekümmert und
die Organisationen ausgesucht. Andere haben Durchsagen gemacht, um auf das Projekt aufmerksam zu machen und es wurden Plakate gestaltet, mit denen die Schüler/innen am Freitag herumgegangen sind, um die Spenden einzusammeln. Wir haben uns kritisch mit verschieden Umweltorganisationen auseinandergesetzt und haben uns schließlich für „Hessen Forst“ und „Grow my tree“ entschieden. Wir haben einerseits Hessenforst ausgesucht, da es ein Landesbetrieb ist, der die Bäume hier bei uns in Hessen pflanzt, damit wir lokal helfen. Andererseits haben wir uns für „Grow my tree“ entschieden, da sie die Bäume in Afrika, Latein- und Südamerika und Asien pflanzen. Durch unsere Spendenaktion haben wir unglaubliche 637,88€ gesammelt und können daher 440 pflanzen. Diese Aktion hat gezeigt wie viel man zusammen schaffen kann, wenn jeder nur ein bisschen spendet und welch großartige Dinge man als Schulgemeinde bewirken kann.
Ich spreche im Namen des Kurses VIELEN DANK an die Schüler*innen und Lehrer*innen sowie an all die großzügigen Spender*innen aus, die dieses Projekt mit voller Begeisterung so zahlreich unterstützt haben. Natürlich ein großes Dankeschön auch an Frau Waresi, die uns diese Möglichkeit gegeben hat und Herrn Antacido.
Dalai Lama sagte: If you think you are too small to make a difference, try sleeping with a mosquito” und wir haben gezeigt wie viel man erreichen kann, wenn jeder mithilft ☺

Giulia Lorbach, E2

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auslandsjahr und Sprachferien in York/England

Herzliche Einladung zum Informationsabend zum Thema Auslandsschuljahr und Sprachferien in York/England
Wann: Mittwoch, den 21.9.2022
Wo: Im Auditorium der Freiherr-vom-Stein-Schule

Weitere Informationen

Gesundheitsinformationen zum Schuljahrsbeginn

Nachdem hoffentlich alle erholsame Ferien hatten, beginnen wir am kommenden Montag wieder mit dem Unterricht. Um sicher zu gehen, dass wir kein Corona Hotspot werden, möchten wir nochmal daran erinnern, dass sich alle Schüler*innen am Freitag und am Montagmorgen vor dem Unterricht zu Hause testen. Die Tests haben wir vor den Sommerferien verteilt.

Für die Schulleitung

Frank Becker

32. Erfinderlabor: Hessens Schüler forschen für weltweiten Klimaschutz

Isabel Ilgner aus Frankfurt beschäftigt sich in Marburg mit dem Potenzial Erneuerbarer Energien / Einblicke in Forschung und Lehre

Über die Details der Forschungsarbeit informiert sie die beiliegende ZFC Pressemitteilung

Wir danken dem Zentrum für Chemie und die sie unterstützenden Unternehmen für Ihr Engagement.

Frank Becker

MINT

Schülerzeitung

Bilis

Auslandsjahr

Intern