MINT

biLiS

Schülerzeitung

TUSCH

Huntington School – Partner der FvSS

Infos zu Corona

4. Präsentationswettbewerb „Säuren und Laugen – nicht nur ätzend“

Wie auch in den vergangenen Jahren, fand dieses Jahr wiederholt ein Chemiewettbewerb der Jahrgangsstufe 9 des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums statt. Dabei werden zwei Phasen durchlaufen: In der ersten Phase werden Präsentationen, welche etwa 10 Minuten lang gehen, innerhalb jeder Klasse, zum Thema „Säuren und Laugen – nicht nur ätzend!“, gehalten. Nachdem alle Präsentationen gehalten werden, gibt es einen Klassenentscheid, bei dem die Gruppe mit der besten Präsentation dazu auserwählt wird, die eigene Klasse im Finale des Chemiewettbewerbs zu vertreten. In der zweiten Phase trifft jede Gewinnergruppe auf die anderen Gewinner der Parallelklassen. Das Finale des Chemiewettbewerbs findet im Auditorium statt. Es gibt eine Jury, in der jeder Chemielehrer aus den einzelnen Klassen und ebenso jeweils zwei Schüler aus jeder Klasse sitzen. Die Jury kann die Präsentationen mit Punkten von 1-10 bewerten. Zur Bewertung kommt das Klatschen des Publikums hinzu, welches mit einem Schallpegelmessgerät gemessen wird. Zusätzlich gibt es Moderatoren – dieses Mal aus der Klasse 9a, welche die Zuschauer unterhalten und ihnen zusätzliche Informationen zur kommenden Präsentationen geben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Um die Reihenfolge der Präsentationen festzulegen, wurde ein Experiment durchgeführt. Es gab vier nummerierte Behälter mit Lösungen unterschiedlicher pH-Werte und jede Gruppe zog eine Nummer, wobei die Reihenfolge der zu haltenden Präsentationen der der pH-Skala entsprach. Daraufhin wurden die Präsentationen in der zuvor bestimmten Reihenfolge gehalten. Die Reihenfolge war zufälligerweise nach dem Alphabet der Klassen angeordnet. Zuerst stellte die Klasse 9a die unter anderem sehr ätzende Salpetersäure vor. Daraufhin folgte die Klasse 9b mit dem auch im Haushalt vorkommenden Kalk. Nach diesen Präsentationen gab es eine kurze Pause. Im Anschluss der Pause ging es direkt mit dem interessanten Thema Saurer Regen, nähergebracht von der Klasse 9c, weiter. Zu guter Letzt trug die Klasse 9d, so wie die Klasse 9a, die Salpetersäure vor. Nachdem die gesamten Präsentationen gehalten worden sind, wurden alle Bewertungen zusammen addiert und ausgewertet. Daraufhin verkündete der Schulleiter Dr. Ausbüttel das Ergebnis. Auf dem vierten Platz landete die Klasse 9a, gefolgt von der Klasse 9b, welche den dritten Platz belegte. Wenn auch nur ganz knapp, wurde die Klasse 9c zweiter und somit gewann die Klasse 9d den Chemiewettbewerb 2016. Alle Teilnehmer erhielten unterschiedliche Preise.Unserer Meinung nach ist der Chemiewettbewerb eine brillante Idee, da dieser Abwechslung in den Chemieunterricht bringt. Er ist sehr informativ, interessant und witzig. Informativ, weil man vieles dazugelernt hat, aber auf einer anderen Art. Interessant, da man durch seine Mitschüler etwas gelernt hat und witzig, weil man einen kleinen, aber angenehmen Konkurrenzkampf hat.

Wir, die Jahrgangsstufe 9, bedanken uns herzlich für diese tolle Organisation und Hilfsbereitschaft aller Beteiligten, bei diesem Chemiewettbewerb.

[Bericht: Eliwon Asgedom und Laura Ruota (Klasse 9d), Fotos: Massimiliano Capaldi (Klasse 9b)]

Comments are closed.