Home » Allgemein » Kuraray-Labortage inzwischen zum 9. Mal!

Kuraray-Labortage inzwischen zum 9. Mal!

Der Chemie-Leistungskurs der Q2 hatte vom 18. bis zum 24. Juni 2024 die Gelegenheit an verschiedenen Projekten in Laboren des im Industriepark Höchst ansässigen Kunststoffunternehmens Kuraray zu arbeiten.

Q2 Chemie-Leistungskurs im Konferenzraum bei Kurarary

Im Vorfeld bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler in vier Vierergruppen intensiv auf ihre speziellen Projekte vor, indem sie sich durch Recherchen und mithilfe der Kuraray-Versuchsanleitungen jeweils die theoretischen Grundlagen eigenständig erarbeiteten. Unterstützung erhielten die Gruppen durch die Lehrerin des Chemie-Leistungskurses Frau Dr. Tiebes.

Am ersten Tag der viertägigen Laborwoche stellten die Gruppen ihr erarbeitetes Wissen den Kuraray-Mitarbeitern vor und besprachen das weitere praktische Vorgehen. Jeder Gruppe wurde ein Experte zugewiesen, der sich beruflich mit dem Thema beschäftigt und dementsprechend die Gruppe mit viel Fachkompetenz durch das Projekt leiten konnte. Am zweiten Tag setzten die Schülerinnen und Schüler ihre theoretischen Kenntnisse in die Praxis um. Die Forschungsthemen reichten von der Beschichtung von Papierblättern zur Herstellung von Verpackungen mit Öl- und Sauerstoffbarrieren über die Herstellung und Analytik einer Druckfarbe und die Acetalisierung von Polyvinylalkohol bis hin zur Herstellung und Austestung von 3D-Druckfilamenten. Die Gruppen arbeiteten in den Laboren der Experten und hatten die Möglichkeit die Experimente größtenteils selbst durchzuführen oder zumindest zu beobachten. Am vorletzten Tag arbeiteten die Gruppen dann in der Bibliothek an ihren Präsentationen, in denen sie ihre Ergebnisse dokumentierten und Erkenntnisse zusammenfassten und bewerteten. Diese wurden am letzten Tag vor der Kuraray-Crew präsentiert. Zum Abschluss der interessanten, aber auch sehr fordernden Kuraray-Labortage zeigte Frau Tiebes dem Chemie-Leistungskurs noch die in der Nähe des Industrieparks gelegenen Schwanheimer Dünen.

Insgesamt haben die Schülerinnen und Schüler nicht nur viel Wissen aus der Zeit mitgenommen, sondern vor allem auch praktische Erfahrung gesammelt. Das Interesse an wissenschaftlichen Projekten wurde geweckt und einige wurden inspiriert, dies auch in ihrer Freizeit oder später beruflich weiterzuverfolgen. Die Dankbarkeit der Schülerinnen und Schüler, praktisches Arbeiten in Industrielaboren erleben zu dürfen, ist sehr groß. Herzlichen Dank an Frau Tiebes und vor allem an Kuraray für die Ermöglichung dieser Labortage.

Bericht von Alexander Maurer, Q2 Chemie-Leistungskurs

"Save the Date"



Schülerzeitung:


MINT


Bilis


Auslandsjahr



Förderverein

FvS-Freunde

Intern


Entdecke mehr von Freiherr-vom-Stein-Schule

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen