MINT

biLiS

Schülerzeitung

TUSCH

Huntington School – Partner der FvSS

Infos zu Corona

Notre petite aventure!

Am Donnerstag-Morgen traf sich unser Französisch-Kombikurs (Q2 und Q4) früh morgens am Frankfurter Hauptbahnhof und die Fahrt nach Brüssel begann! Dort angekommen, ließen wir unsere Sachen im Hotel und der Spaß fing schon an! Wir besichtigten das Parlamentarium, wo wir durch eine eigenständige Führung die Entwicklung der deutsch-französischen Beziehungen und die Rolle Frankreichs im heutigen Europa nochmals durchdringen konnten – passend zu unserem Unterrichtsthema. Nachdem wir das Europaviertel erkundeten, besichtigten wir das Atomium, das Symbol Brüssels, von wo aus wir eine schöne Sicht auf Brüssel hatten. Wir ließen es uns auch nicht nehmen, die künstlerische Ausstellung darin zu besichtigen. Nach dem langen Tag fuhren wir zurück ins Hotel, wo wir uns die umgebenden Viertel anschauten und dort auch zu Abend aßen.

Am nächsten Tag ging es ebenfalls früh los. Wir fuhren in die traumhafte Altstadt und besichtigten das Rathaus, den Grote Markt, den Grand Place und den Manneken Pis. Anschließend liefen wir zum Mont des Arts, von wo aus wir eine tolle Aussicht auf die Altstadt hatten. In der freien Zeit, die wir daraufhin hatten, ließen wir es uns nicht nehmen, belgische Spezialitäten auszuprobieren: Sei es Schokolade oder Waffeln. Dann war es leider auch schon so weit und wir traten die Rückreise an. In Köln hieß es dann „Bitte aussteigen, der Zug endet hier“. Wir ließen es uns nicht aber nehmen, in der Zeit, in der wir auf den nächsten Zug warteten, den Kölner Dom zu besuchen. Wie heißt es doch so schön? Carpe Diem!

Es waren zwei spannende Tage voller Abwechslung und es ist immer wieder schön, der französischen Kultur so nahe zu sein. Vor Ort zu sein ist dann doch etwas anderes, als im Unterricht davon erzählt zu bekommen. Merci beaucoup!

Französisch-GK (Grg)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Comments are closed.