Freiherr-vom-Stein-Schule wieder beim Hessenfinale dabei!

TT Regionalentscheid

Am Mittwoch, 03.02.106, spielte unsere jüngste Tischtennis – Wettkampfmannschaft im WK IV den Regionalentscheid in Salmünster. In der Besetzung: Robert Tertilt, Hasim Rehman, Samuel Tedjasukmana, Frederic Latour, Andy Zheng, Robert Pfeifer, Marco Oliver und Ronnie Lorenz gewann man gegen das Humboldgymnasium aus Bad Homburg mit 7:2 und gegen die Philip-Reis-Schule aus Friedrichsdorf mit 9:0. Damit qualifizierte sich die TT – Schulmannschaft für das Landesfinale der besten acht Schulen Hessens im Rahmen der Aktion Jugend trainiert für Olympia. Betreut wurde die Mannschaft zusätzlich von Herrn Tedjasukmana – den Insidern im TT-Sport wohl bekannt!
Besonders hervorzuheben war die entsprechende Wettkampfeinstellung und der Teamspirit untereinander. Es zeigte sich, dass die vorherigen intensiven Trainingseinheiten sinnvoll waren.
An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass neben dem Tischtennis spielen auch ein Zusatzwettbewerb zum Wettkampf gehörte, bei dem u.a. koordinative Fähigkeiten getestet wurden. Diesen Wettbewerb gewannen unsere Schüler auch souverän.

Jürgen Diefenhardt

Elternsprechtag am 12.2.2016

Am 12.2.2016 in der Zeit von 15:00 bis 18:15 Uhr findet der diesjährige Elternsprechtag statt.
Eltern haben an diesem Tag die Gelegenheit, sich in kurzen Gesprächen über ihr Kind zu informieren. Um einen reibunglosen Ablauf zu ermöglichen, werden alle interessierten Eltern gebeten, sich über ihr Kind Termine bei den Lehrerinnen und Lehrern geben zu lassen. Dazu erhalten die Schülerinnen und Schüler am Donnerstag, den 4.2.2016 eine Vormerkliste, in die sie nach Absprache mit den Kolleginnen und Kollegen Termine eintragen können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Frank Becker
(stellv. Schulleiter)

Mausefallenauto-Wettbewerb der Klasse 8

Kann man mit einer gespannten Mausefalle ein Auto antreiben? Mit dieser ungewöhnlichen Frage im Physikunterricht konfrontiert, machten sie die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 nach anfänglicher Skepsis mit hoher Motivation ans Werk.

20151221_091503

In der Zeit zwischen Anfang November und Anfang Dezember bauten die Gruppen in Eigenregie aus Materialien ihrer Wahl ein Auto mit der Mausefalle als Antrieb. Das Vorgehen sowie die Ergebnisse wurden gruppenweise in einem Projektbericht dokumentiert. Die kreativen Konstrukteure sind auf verschiedenste Lösungen gekommen. Es gab zwei- bis vierrädrige Modelle. Dabei dienten als Räder ausgediente Schallplatten oder CDs aber auch Räder aus Pappe bzw. Holz. Viele Modelle waren farbenfroh beklebt oder bemalt.

20151221_113258Vor Weihnachten war es dann so weit. Die zwölf Siegermodelle der Klassenvorausscheidungen trafen zum Schulfinale der gesamten Jahrgangsstufe in der Turnhalle aufeinander. Das Mausefallenauto der Klasse 8c von Aleyna Bekdes, Johanna Eckerle und Laura Jäkel hatte die Nase vorn. Es legte eine Strecke von 12,6 Metern zurück.

1 . Platz: Klasse 8c mit Aleyna Bekdes, Johanna Eckerle und Laura Jäkel (12,6 m)

2. Platz: Klasse 8b mit Daniel Huthmacher und Vincenzo Gerke (12,0 m) sowie
Klasse 8a mit Dorian Redlich (12,0 m)

3. Platz: Klasse 8a mit Marc Hadel, Rafael Neumayer und Robert Tewelde (11,0 m)

Herzlichen Glückwunsch den Siegern, aber auch den anderen zu ihren tollen, selbstgebauten Mausefallenautos!

Diese Butter schüttelt uns keiner mehr vom Brot…zu Besuch auf dem Dottenfelderhof

In der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien 2015 besuchten die fünften Klassen unserer Schule je einen Tag lang den Dottenfelderhof bei Bad Vilbel. Dieser arbeitet nach den Grundsätzen der biologisch-dynamischen Landwirtschaft und beherbergt etwa 100 Menschen und neben 80 Milchkühen noch viele weitere Nutztiere.
Wie lebt und arbeitet man auf dem Dottenfelderhof und was daran ist eigentlich so besonders? Wie können wir respektvoll mit unseren Nutztieren und unserer Umwelt umgehen? Wie werden Lebensmittel hergestellt? Auf diese und viele weitere Fragen wurden den Kindern zu Beginn des Besuches Antworten gegeben.
Aber nur zum Reden und Zuhören war niemand gekommen, sondern auch zum Anpacken.
Die erste Aufgabe im Kuhstall erforderte gutes Teamwork in den Klassen und für manch einen zunächst gute Nerven. Aber stinkt denn ein Kuhstall wirklich, oder gewöhnt sich die Nase nicht doch sehr schnell an die neuen Eindrücke? Tatsächlich, kaum hatte die Arbeit begonnen, war das kein Thema mehr.
Alle Kinder halfen engagiert und mit Freude, die Plätze der Tiere zuerst auszumisten, also mit Schaufel und Schubkarre ausgestattet den Misthaufen hinter dem Stallgebäude wachsen zu lassen. Frisches Stroh wurde danach neu für die Tiere ausgelegt. Mit großen Heugabeln legten einige Schüler allen Kühen große Haufen frisches Heu bereit, so dass diese bei der Rückkehr von der Weide wieder einen sauberen Ruheplatz vorfanden und mit gutem Futter ihren Hunger stillen konnten.
Nach getaner Arbeit knurrten doch auch einige Kindermägen, also gab es ein Frühstück im warmen Aufenthaltsraum. Hier war der gedeckte Tisch schon vorbereitet mit Milch, verschiedenen Sorten von frischem Brot aus der Hofbäckerei, Butter….Butter? Nein, die Butter fehlte noch! Was also tun? „Do it yourself“ war wieder einmal die Devise: Die Kinder schüttelten die eigene Portion Butter für das Frühstück einfach selbst. Dazu bekamen alle ein verschlossenes Glas mit Rahm in die Hand und nun hieß es: schütteln bis die Butter ausflockt. Einige Minuten galt es dabei durchzuhalten und sich bei Erschöpfung gegenseitig abzulösen. Zur Belohnung durften alle ihre Brote mit der selbst hergestellten Butter bestreichen und dazu frische, leckere Milch von den vorher selbst versorgten Kühen des Dottenfelderhofes trinken.
Noch einiges mehr hätte man auf dem Dottenfelderhof anschauen und entdecken können, die Schweine mit ihren niedlichen Ferkeln, die Hühner, Pferde und Schafe, die Bäckerei und Käserei….doch dafür war die Zeit schon für die meisten zu weit verstrichen.
Das Gute daran: dieser Besuch des Dottenfelderhofes wird sicherlich nicht der letzte gewesen sein! [J. Unverzagt]

„Jugend debattiert“ 2016 an der Freiherr-vom-Stein-Schule

Am Dienstag, den 12.1.2016 haben die Klassensieger aller neunten Klassen unserer Schule gegeneinander und miteinander zu unterschiedlichen Themen debattiert:

Sollen Hotpants und Jogginghosen außerhalb des Sportunterrichts verboten werden? Soll der Samstagsunterricht wieder eingeführt werden? Sollen Ausbildungsplätze in anonymisierten Verfahren verteilt werden?

Im Finale standen sich Julia Koldau, Leon Elben, Sonja Lührsen und Nils Wegerich gegenüber.

Den Siegerinnen des Wettbewerbs, Julia Koldau und Sonja Lührsen, gratulieren wir natürlich an dieser Stelle. Sie werden unsere Schule auf der nächsten Ebene im Regionalverbundswettbewerb am 15.2. 2016 vertreten. Wir wünschen den beiden viel Glück und danken allen Beteiligten, dass die Veranstaltung so reibungslos gelaufen ist.

 

Anna Caltagirone Amante

Schulkoordinatorin für „Jugend debattiert“