Schülerzeitung

biLiS

TUSCH

Projektfest 2018

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Projektwoche ist seit Montag, den 18. Juni ’18 in vollem Gange – bunt, kreativ, innovativ, verspielt, nachdenklich, aktiv.

Wir möchten die Projektwoche miteinander ausklingen lassen und nehmen dies zum Anlass, Sie/euch ganz herzlich zu einem

Projektfest

einzuladen! Hier können Sie die Ergebnisse der verschiedenen Projekte anschauen und einen gemütlichen Nachmittag genießen.

Der Förderverein hat die Durchführung der Projektwoche mit einem größeren Betrag unterstützt und wird das Projektfest koordinieren.

Wann? Donnerstag, den 21.06.2018 von 15 bis 18 Uhr
Wo? Freiherr-vom-Stein-Schule | Schweizer Straße 87 | 60594 Frankfurt am Main

Programm

  • Präsentation der verschiedenen Projekte
  • Gemütliches Beisammensein (bei gutem Wetter auf dem Schulhof)
  • Buffet mit Internationalen Köstlichkeiten
  • Für Getränke und Grillwürste ist außerdem gesorgt

Bitte steuern Sie etwas Leckeres zu unserem internationalen Buffet bei. Wir freuen uns über Speisen aller Art, Salate, Beilagen, Snacks, Süßes, Kuchen und Nachspeisen.
Wir benötigen beim Fest auch Helfer für den Verkauf und Auf und Abbau. Sollten Sie uns unterstützen können, melden Sie sich bitte per Mail.

Viele Grüße
Ute Scherf-Schmidt (1. Vorsitzende des Fördervereins)
ute.scherf-schmidt@fvs.schule

 

 

Kuraray öffnet seine Labore für den Chemie-Leistungskurs

Der Leistungskurs Chemie von Frau Dr. Tiebes hatte kürzlich die Möglichkeit, an den Labortagen bei Kuraray teilzunehmen und dabei einen Einblick in die chemische Industrie bekommen zu dürfen.

Am Montag, den 28. Mai, wurden wir im Industriepark Höchst von mehreren Mitarbeitern der Kuraray begrüßt. Da wir uns bereits im Unterricht in die Thematik der Polymerchemie eingearbeitet hatten, um uns optimal auf die Labortage vorzubereiten, stellten wir ihnen erste Ansätze unserer Versuche vor.

Am nächsten Tag bearbeiteten wir im Industriepark, unter Anleitung der Laboranten, unsere Versuche. Diese erstreckten sich von der Herstellung von Polyvinylacetat und Polyvinylalkohol über die Acetalisierung von Polyvinylalkohol zu Polyvinylbutyral bis zur Herstellung von Filamenten für den 3D-Drucker.

Den Mittwoch, den 30. Mai, nutzten wir für die Vorbereitung unserer anstehenden Abschlusspräsentationen.

Am darauffolgenden Montag, den 04. Juni, waren wir bei Kuraray in Hattersheim zu Besuch. In unseren Abschlusspräsentationen präsentierten wir unsere Versuchsergebnisse und reflektierten viele neu gesammelte Erfahrungen.

Die Labortage haben uns die Möglichkeit geboten, einen erweiterten Einblick in die Thematik der Polymerchemie zu bekommen. Sie ermöglichten eine Abwechslung zum theoretischen Unterricht in der Schule und zeigten Berufsperspektiven in der chemischen Industrie auf.

Wir sind froh, dass Kuraray uns solche Einblicke ermöglicht hat!

[Bericht für den Leistungskurs Chemie: Nicolas Pauli (Q2), Foto: Susan Kolac-Lang (Kuraray Europe GmbH)]

Regionalrunde „Chemie – die stimmt“ in Merseburg

Im ersten hessischen Teilnahmejahr an „Chemie – die stimmt!“ verbrachten die sechs hessischen Teilnehmer*innen, darunter ich, Eushra Shaheen, vier schöne und intensive Tage in Merseburg bei der Regionalrunde Ost.

Es begann am Dienstagmittag (12. Juni) mit der Fahrt vom Frankfurter Hauptbahnhof zum Merseburger Hauptbahnhof mit dem ICE, wobei wir Hessenteilnehmer uns kennenlernten. Vom Bahnhof fuhren wir dann zum Sky-Hotel und bereiteten uns auf die praktische und theoretische Prüfung in den nächsten Tagen an der Hochschule Merseburg vor.

Bei der praktischen Prüfung am Mittwoch wurden wir nach den Jahrgangsstufen getrennt in Teams eingeteilt, und wir führten zum einen eine Ascorbinsäure-Titration mit Iod durch und zum anderen eine Benzoesäure-Synthese. Anschließend mussten wir die Ergebnisse einer dreiköpfigen Jury vorstellen. Unsere fünfköpfige Gruppe erhielt den 2. Platz.

Am Donnerstag fand dann die 3½-stündige theoretische Klausur statt, welche später von Fachleuten ausgewertet wurde. Zwischendurch fanden informative Vorlesungen zu Farbstoffen und physikalischer Chemie und sportliche Aktivitäten, wie Volleyball, Tischtennis und Bowling statt

Insgesamt brachte die Fahrt einen tieferen Einblick in die Chemie und in die schöne Stadt in Sachsen-Anhalt. Das Zusammentreffen mit Chemiebegeisterten aus Hessen und den anderen Bundesländern Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen war ein sehr interessantes Erlebnis.

[Bericht: Eushra Shaheen (E2), Fotos: Marco Dörsam]

„Habemus Latinum“

Nach 5 Jahren Latein, in denen mitunter heftig geschwitzt, aber auch viel gelacht wurde, haben die 9 Schülerinnen und Schüler der E-Phase ihr Latinum erhalten. Zum Abschluss ging es zu einer letzten Exkursion nach Aschaffenburg ins Pompeianum, wo unser Kurs in Anlehnung an die zuletzt gelesene Lektüre Ars amatoria von Ovid einen sehr plastischen Einblick in das römische Sittenleben erhalten hat. Geendet hat der Ausflug mit einem leckeren Eis und einem Sparziergang durch die sehenswerte Aschaffenburger Altstadt, bevor es wieder mit der Bahn nach Frankfurt zurückging.

Wir gratulieren den Absolventen des Lateinkurses ganz herzlich! Beati possidentes!

(Lad)

Zu Besuch bei Wilhelm Brandenburg und im Industriepark Höchst

Die „I am MINT“ Arbeitsgemeinschaft unter der Leitung von Herrn Christ konnte wieder zwei äußerst interessante und abwechslungsreiche Exkursionen zu interessanten Arbeitgebern durchführen.
Erst waren wir zu Gast bei Wilhelm Brandenburg und später im Industriepark Höchst. Hierbei konnten die Lernenden sich mit Auszubildenden sowie deren Ausbildern austauschen, die Betriebe bei einer Werksführung ansehen und sich über die verschiedenen Berufsbilder mit allen Facetten informieren. Wir bedanken uns hierfür recht herzlich bei den Unternehmen.